Argenta Schokoladenfabrik

oder die unglaubliche Geschichte einer Schokoladenlegende

 

 

1935

Die Fabrik wurde am 03. Juli 1935 unter dem Namen „Argenta Schokoladenfabrik AG“ Wernigerode gegründet.
Sie war aus der „Burgmühlen Schokoladenfabrik Wernigerode“ entstanden, die damals im Besitz der Rudolph Karstadt AG und der Westdeutschen Kaufhof AG war.



1946

So wie es vielen ansässigen Firmen in Ostdeutschland erging, wurde auch die Argenta Schokoladenfabrik AG enteignet.
Nach dem 2. Weltkrieg wird sie unter dem Namen VEB Schokoladenfabrik Wernigerode fortgeführt und ab 1951 als VEB (K) Argenta Süßwarenfabrik Wernigerode firmiert.


 

1963 

In diesem Jahr drohte der Wernigeröder Schokoladengeschichte das Ende.
Denn die Schokoladenproduktion in der Fabrik sollte auf die Herstellung von Bandtabak umgestellt werden.
Es stand sogar bereits fest, welche Produkte bei anderen Betrieben der Schokoladenindustrie weiterproduziert werden sollten, die bisherigen Mitarbeiter bekamen Schulungen zur Tabakproduktion und die neuen Maschinen waren einsatzbereit.
Trotz aller Pläne und Vorbereitungen gelang es den Schokoladenmachern zusammen mit engagierten Mitarbeitern den zuständigen Minister in Berlin umzustimmen. 


 

1985 

Die Qualität und die Vielfalt der Argenta Produkte ließ trotz der ein oder anderen wirtschaftlichen Probleme des Betriebes nie nach und sie waren daher stets sehr gefragt.
„Brockensplitter“,„Harzer Tröpfchen“, „Puffreisschokolade“ oder „Blätterkrokant“ sind nur einige deutschlandweit bekannte Leckereien.
Der Brockensplitter existierte im Übrigen schon lange vor Argenta unter dem Namen „Harzer Sahne Granit Splitter“ und wurde ebenfalls in Wernigerode von der Firma Maul`s Kakao- und Schokoladenfabrik hergestellt.

 


1990 

Aus dem VEB wurde eine GmbH. Nur kam mit der Wende leider auch das „Aus“ für Argenta.
Der Großhandel nahm die bestellte Ware nicht ab. Obwohl die Geschäfte die Produkte immer wieder nachfragten, blieb Argenta auf seinen Beständen sitzen.

 


2004 

Die Traditionsmarke Argenta ist u.a. mit altbekannten Produkten wie Nougattüten und Brockensplitter, aber auch mit neuen Kreationen für jeden Geschmack wieder erfolgreich am Markt.
Seit 2004 wird an den neuen Produktionsstätten in Weißenfels, Sachsen-Anhalt, produziert und das selbstverständlich in hervorragender Qualität.

 


2015 

Eröffnung der Argenta Schokoladenwelt in Weißenfels. Besucher können jetzt die Welt der Schokolade hautnah erleben.
Auf 240 Quadratmetern finden Sie alles, was das Schoko-Herz begehrt.
Ob eigene Pralinen kreieren, Pralinen-Seminare besuchen, sich im Café verwöhnen lassen oder im Werksverkauf die passenden Schokokreationen finden.
Ein Besuch, der sich lohnt!